a) Einschulung

Die Erstklässler treffen sich am 1. Schultag zunächst bei einem ökumenischen Gottesdienst, der von Schulkindern mitgestaltet wird. So singt zum Beispiel eine Schulklasse das Begrüßungslied. Danach versammeln sich die Eltern in der Aula, werden über allgemeine schulische Belange informiert und haben Gelegenheit, anstehende Fragen zu klären. Die Kinder erleben in dieser Zeit die erste Schulstunde mit ihrer Klassenlehrerin oder ihrem Klassenlehrer.

Die Kinder des 4. Schuljahres übernehmen die Patenschaften für die Erstklässler, indem sie ihnen schon vor den Sommerferien einen Gruß schreiben und am Tag der Einschulung ein Spalier bilden, durch den die neuen Eltern und Kinder geleitet werden.

b) Neue Schuleingangsphase

Laut Beschluss der Schulkonferenz wird das 1. und 2. Schuljahr auch zum kommenden Schuljahr wie gehabt im jahrgangsbezogenen Klassenverband unterrichtet werden. Die Klassenlehrerinnen erstellen individuelle Förderpläne. Durch Doppelbesetzungen und den Einsatz der ehemaligen Leiterin des Schulkindergartens in der Schuleingangsphase wird dieses Förderkonzept auch personell unterstützt.